15. März 2012



Hallo meine Lieben,

vor drei Wochen habe ich damit angefangen ins Pilates zu gehen und heute möchte ich euch ein bisschen was darüber erzählen. Ich habe immer gedacht, dass Pilates nicht so anstrengend sein würde, aber als ich dann des Öfteren von meiner Freundin hören durfte (sie macht das schon eine ganze Weile), wie sehr sie doch Muskelkater an diversen Körperstellen hat, wollte ich mir den Spaß auch mal "antun".
Und ich kann euch sagen... Pilates ist wirklich nicht ganz Ohne! Ich würde sagen, es ist eine Mischung aus typischen Bauch, Beine, Po - Übungen mit ganz viel Yoga - Einfluss. Es geht um langsame, geführte Bewegungen, bei denen es vorallem auf Körperkontrolle und -spannung ankommt. Und wenn man die nächsten Tage mit Muskelkater zu kämpfen hat, dann weiß man, dass alles richtig gemacht wurde ;)
Ich habe etwas im Internet rumgesucht und diese 6 Pilates-Prinzipien gefunden:

  1. Kontrolle: Die Ausführung aller Bewegungsabläufe soll langsam und kontrolliert erfolgen. Nur so werden auch die kleineren Muskeln gestärkt.
  2. Konzentration: Mit Hilfe der Konzentration werden Körper und Geist in Einklang gebracht. Die Aufmerksamkeit ist völlig auf den Körper gerichtet.
  3. Atmung: Bei allen Übungen laufen Atmung und Bewegung synchron ab. So werden Verspannungen verhindert und die Tiefenmuskeln erreicht.
  4. Zentrierung: Das so genannte „Powerhouse“ reicht vom Brustkorb bis zum Becken. Wenn Sie dieses aktivieren, beugen Sie Rückenschmerzen, Organsenkungen und Blasenschwäche vor.
  5. Entspannung: Entspannung im Pilates bedeutet nicht, die eigene Körperspannung aufzugeben, sondern Verspannungen aufzufinden und sie zu lösen.
  6. Fließende Bewegungen: Die einzelnen Übungen und Bewegungen werden fließend und ohne Unterbrechungen ausgeführt.
    (Quelle: http://www.for-me-online.de/artikel/gesundheit-wohlfuehlen/fitness/mit-pilates-zu-neuem-selbstbewusstsein.aspx)

Ins Pilates gehe ich bisher einmal die Woche, merke aber, dass meine Muskulatur sich langsam daran gewöhnt und deswegen mache ich noch nebenher ein, zwei Pilates Übungen zu Hause, die ich mir über Youtube suche. Alternativ überlege ich mir allerdings, ob ich mit Joggen anfange und meine Pilates Stunde somit auch Konditionstechnisch ergänze. Mal schauen, was die Zeit und Motivation bringt ;)
Aufjeden Fall bin ich Momentan höchst entschlossen an meiner Bikinifigur zu arbeiten. Dieses Jahr bin ich recht gut in der Zeit, sonst ist mir das immer so 4 Wochen vor dem Sommerurlaub eingefallen und ich stand dann kurz vor einer Krise ;)

Neben dem Pilates versuche ich zusätzlich auf meine Ernährung zu achten. Seine Ernährung umstellen, heißt nicht zwangsläufig auch abnehmen zu wollen. Ich möchte aber unbedingt meine Problemzonen an Bauch und Po in den Griff bekommen und dazu gehört nun mal auch an seiner Ernährung zu arbeiten.
Deswegen verzichte ich Abends so gut es geht auf Kohlenhydrate und anstatt zwischendurch Schokolade zu naschen, schnibbel ich mir lieber ein paar Früchte zusammen. Und ich muss sagen, bisher klappt das alles wie ich es mir wünsche und ich hoffe noch etwas durchzuhalten :)

Vielleicht konnte ich euch ein bisschen für Pilates begeistern, ich kann es aufjeden Fall nur weiterempfehlen!

Kommentare:

  1. Sehr interessantes Posting ,finde Pilates auch total klasse ,war aber leider noch nie :)) .. zu faul
    Viel Erfolg weiterhin ,liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
  2. pilates ist glaub nichts für mich :D ich brauch power und laute musik :D ich mache total gerne ZUMBAAA!

    AntwortenLöschen
  3. ich steh ja auch pilates und yoga und so nen scheiß, bin ich voll der typ für :'D

    danke für deinen kommentar und die glückwünsch zum geburstag :)

    liebste grüße ♥

    AntwortenLöschen